Die Grafikerin Anna Radlbeck und die Autorin Verena Ullmann erhalten den Straubinger Kulturförderpreis 2018 für ihre herausragenden Leistungen auf dem Gebiet der Bildenden Kunst bzw. der Literatur. Die festliche Verleihung fand am 22. November im Rittersaal des Herzogschlosses statt. Die beiden Preisträgerinnen wurden vom Kulturausschuss des Straubinger Stadtrates und der Dr. Franz und Astrid Ritter-Stiftung einstimmig ausgewählt und erhalten ein Preisgeld in Höhe von je 3.000 €.
 
 
 
Radlbeck web
Anna Radlbeck, geboren 1993 in Straubing, studiert nach einer Berufsausbildung zur Mediengestalterin seit 2014 Kommunikationsdesign an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Würzburg-Schweinfurt. Seitdem ist sie auch selbständig in verschiedenen Design- und Gestaltungsdisziplinen wir Grafikdesign, Animation, Interfacedesign und interaktive Medien tätig. Radlbeck zeichnet z.B. Musikvideos wie in alter Trickfilm-Technik, illustriert Kurzfilme, oder widmet sich der abstrakten Malerei. 2018 hat sie verschiedene Auszeichnungen erhalten, u.a. war sie Gewinnerin beim MiKs Kurzfilmwettbewerb.
 
 
 
 
Ullmann web
Verena Ullmann, Jahrgang 1989, machte ihren Bachelor in Deutsch-Französischen Studien an den Universitäten Regensburg und Clermont-Ferrand und arbeitete als Online-Redakteurin in Paris sowie als Werbetexterin in München. Nach ihrem anschließenden Masterstudium an der LMU München (Romanistik und Kunstgeschichte) ist sie seit 2017 im Verlagswesen tätig. 2017 erhielt sie auch für ihr Lyrikprojekt "Wedafest" den Leonhard und Ida Wolf-Gedächtnispreis für Literatur der Stadt München. 2019 bringt Ullmann ihr erstes eigenes Buch in einem Verlag heraus: den Gedichtband "Nichts Dramatisches".
 
 
 
 
 
gruppenbild2018 web
v.l.n.r.: Oberbürgermeister Markus Pannermayr, Bürgermeisterin Maria Stelzl, Preisträgerinnen Anna Radlbeck und Verena Ullmann, Erich Gruber (Ritter-Stiftung), Laudatoren Alexander Wachter und Bernd Vogel