pdf button Download als PDF



PRESSEMITTEILUNG
Straubing, 25. März 2007

 


Preisträger der Dr. Franz und Astrid Ritter-Stiftung 2007 ausgewählt

Der Kulturpreis der Dr. Franz und Astrid Ritter-Stiftung für Bildende Kunst 2007 geht an Rudolf Klaffenböck – er erhält damit ein Preisgeld in Höhe von 15.000 Euro sowie eine Einzelausstellung in der Galerie im Weytterturm Straubing.

 

„Der Passauer Satiriker, Grafiker, Fotograf, Sammler und Filmemacher Rudolf Klaffenböck (Jg. 1952) zeigt sich als ganzheitlich arbeitender Künstler, der sensibel, umfassend und hartnäckig wahrnimmt, Veränderungen aufnimmt und in Dokumentationen, Aktionen und Programmen projekthaft plant, durchführt, dann sicht- und hörbar macht. Seine bildnerischen Darstellungen zeugen von einem außerordentlich scharfen und unbestechlichen Blick mit ironisch-poetischer Präzision. Sie sind raumgreifend, ungeschönt, aber ästhetisch, oft skurril und hintergründig. Rudolf Klaffenböck hat das bewusste und transformierende Schauen und Blicken in sich angereichert und vervollkommnet. Mit dieser Gabe gelingt es ihm unnachahmlich, Geschichte und Geschichten in statische und bewegte Bilder, Objekte und Ausstellungsprojekte umzusetzen. Wenig oder nicht mehr geschätzten Dingen, Räumen, Menschen und Leistungen setzt er ein Denk-Mal, nicht nur mit Ernst und Tiefsinn, sondern auch mit leisem Humor und mit einem unaufdringlichen Sinn für das Groteske“, begründet die Jury ihre Wahl.

 

Arbeiten des Preisträgers sind vom 16. Juni bis 22. Juli 2007 in einer Ausstellung in der Galerie im Weytterturm Straubing zu sehen. Die öffentliche Preisverleihung an Rudolf Klaffenböck findet dort am 15. Juni im Rahmen der Vernissage statt.

 

Für den Kulturpreis 2007 hatten sich 56 Künstler beworben. In der engeren Wahl (Short-list) waren dieses Jahr außer Klaffenböck der in Zwiesel geborene Daniel Kufner und Susanne Nietmann aus Atting (Landkreis Straubing-Bogen). „Die Jury hat wahre Freude an ihrer Arbeit, meine Kollegen und ich können bei unserer Auswahl wirklich aus dem Vollen schöpfen“, resümiert Hubert Huber, Vorsitzender der Jury.

 

Daniel Kufner, Jg. 1973, hat an der Akademie der Bildenden Künste München studiert und anschließend dort als künstlerischer Assistent gearbeitet, bevor er sich 2006 mit der Agentur für Naturschutz selbständig gemacht hat. Kufner arbeitet am Schnittpunkt von Naturschutz und Kunst, indem er mit künstlerischen Mitteln zum Thema „Mensch und Natur“ aufklärt.

 

Susanne Nietmann, Jg. 1952, studierte ebenfalls an der Akademie der Bildenden Künste München und arbeitet künstlerisch freischaffend. Nietmanns fotografische und bildhauerische Arbeiten sind – in all ihrer Vielfalt – durchgehend filigran und geheimnisvoll und vermögen dadurch, die Gedanken des Betrachters in besonderer Weise anzuregen und zu leiten.

 
- Ende -


Informationen über den Künstler:
Die Biographie sowie Bild-Material zu Person und Arbeiten des Künstlers finden Sie auf unserer Website.

 
Dr. Franz und Astrid Ritter-Stiftung:

Die gemeinnützige Stiftung wurde 2004 in Straubing gegründet; sie fördert Malerei und sonstige Bildende Künste in der Stadt Straubing und im Raum Niederbayern. Mit ihrem Kulturpreis will sie Zeichen setzen für die Bildende Kunst und für Niederbayern. Bisherige Preisträger der Stiftung sind Karl Schleinkofer (2005) und Barbara Proksch (2006). Weitere Informationen unter www.ritter-stiftung.org.

 
Für Rückfragen:

Carolin Ahrendt (Vorsitzende des Vorstands)
089 / 13 92 90 51 oder 0174 / 30 68 331, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!